Fragen zur Vorlesung
  • Was ist Kybernetik?
  • Was ist Regelungstechnik?
  • Woraus schließt man bei einem biologischen System, daß es geregelt ist?
  • Welche Schwierigkeiten treten bei der quantitativen Analyse biol. Regelsysteme auf?
  • Warum verwendet man die Laplace-Transformation zur Systembeschreibung?
  • Was versteht man unter der Übertragungsfunktion eines Systems?
  • Wie bestimmt man die Übertragungsfunktion eines unbekannten Systems?
  • Wann bezeichnet man ein System als linear?
  • Wann bezeichnet man ein System als zeitinvariant?
  • Was versteht man in der Regelungstechnik unter dem Frequenzgang?
  • Was ist eine Ortskurve?
  • Was ist ein Bode-Diagramm?
  • Warum trägt man im Bode-Diagramm den Betrag der Amplitude in logarithmischer Form auf?
  • Was versteht man unter Knickkorrektur?
  • Geben Sie die Übertragungsfunktion des VZ1-Gliedes an!
  • Geben Sie die Funktionalbeziehung des VZ2-Gliedes an!
  • Skizzieren Sie Bode-Diagramm und Ortskurve des Totzeit-Gliedes!
  • Skizzieren Sie die Sprungantwort des VD-Gliedes!
  • Ist die Abbildung einer Differentialgleichung in die Struktur eines Blockschaltbildes eindeutig?
  • Wann ist ein System stabil?
  • Was ist das Kennzeichen einer Steuerung?
  • Was ist das Kennzeichen einer Regelung?
  • Geben Sie Beispiele zu gesteuerten und geregelten Systemen?
  • Erläutern Sie die Begriffe: Rückkopplung, Gegenkopplung, Mitkopplung!
  • Erläutern Sie die Möglichkeit zur Linearisierung eines Übertragungsgliedes!
  • Erläutern Sie die Wirkungsweise des spinalen Dehnungsreflexes?
  • Was ist eine motorische Einheit?
  • Wie ist ein quergestreifter Muskel aufgebaut?
  • Erläutern Sie den Mechanismus der Muskelkontraktion?
  • Was versteht man unter einer isometrischen bzw. isotonischen Kontraktion?
  • Wodurch wird eine Abstufung der Muskelkraft erreicht?
  • Wie wirkt eine Erregung der GAMMA-Faser?
  • Welche Meßgröße wird durch die Sehnenspindel erfaßt?
  • Wie reagieren die afferenten Fasern der Muskelspindel auf eine Verkürzung des Muskels?
  • Skizzieren für eine passive Dehnung des Muskels die Sprungantwort der Muskelspindel (Ia-Afferenz) und bestimmen Sie die Übertragungsfunktion.
  • Wie ist ein Auge aufgebaut?
  • Was bezeichnet man beim Auge als Papille?
  • Wo ist auf der Retina der Ort des schärfsten Sehens?
  • In welche Zellschichten läßt sich die Retina einteilen?
  • Wie funktioniert die Adaption des Sehorgans an verschiedene Leuchtdichten?
  • Wie bestimmt man die isolierten Kennlinien der Dunkeladaption von Stäbchen und Zapfen?
  • Worauf begründet sich die Aussage, daß die Körpertemperatur beim Menschen geregelt ist?
  • Ist die Regelgröße Temperatur beim Menschen als räumlich und zeitlich konstant anzusehen?
  • Besteht bei den homoiothermen Säugern ein Zusammenhang zwischen Körpergewicht und Energieumsatz?
  • Welche Komponenten können bei der Temperaturregelung als Stellglied, Meßglied oder Regler bezeichnet werden?
  • Welche Bedeutung kommt dem Begriff Sollwert bei der Thermoregulation zu?
  • Wie reagieren die Temperaturrezeptoren auf eine Erhöhung der Hauttemperatur?
  • Worin liegt der Unterschied zwischen Hyperthermie und Fieber?
  • Was ist Information?
  • Erläutern Sie an einem Beispiel ein Modell eines Nachrichtensytems!
  • Was versteht man in der Informationstheorie unter Entropie?
  • Unter welchen Bedingungen nimmt die Entropie den maximalen Wert an?
  • In welcher Einheit wird die Entropie eines Signals mit kontinuierlichem Amplitudenbereich gemessen?
  • Wie groß ist die Entropie einer Quelle, die Signale mit kontinuierlichem Amplitudenbereich normalverteilt abgibt?
  • Wie bestimmt man die Redundanz?
  • Was ist Transinformation?
  • In welcher Einheit wird die Transinformation gemessen?
  • Was ist Kanalkapazität?
  • Was besagt die Shannonsche Formel für die Transinformation und von welchen Modellannahmen wird dabei ausgegangen?
  • Vergleichen Sie verschiedene Sinnesmodalitäten bezgl. der Rezeptorzahl und Informationskapazität!
  • Erläutern Sie den Effekt, den eine neuronale Verschaltung mit lateraler Inhibition erzielen kann, an einem Modell!
  • Erläutern Sie Aufnahme, Weiterleitung, Verarbeitung eines Sehreizes!
  • Durch welche Filteroperation könnte man die Bildvorverarbeitung in der Retina beschreiben?
  • Was versteht man unter einem rezeptiven Feld?
  • Wie ermittelt man die Form eines rezeptiven Feldes?
  • Was versteht man unter einer Hypersäule?
  • Wie ist es zu erklären, daß wir Richtungsunterschiede von ca. 2 Grad wahrnehmen können, wenn wir annehmen, daß die Vorzugsrichtungen der simple cells in einem Raster von ca 10 Grad angeordnet sind.?
  • Wodurch unterscheiden sich die simple cells, complex cells und hypercomplex cells im primären Kortex?
  • Was versteht man unter Gruppierungsregeln in der Gestalttheorie?
  • Was besagt das Hebbsche Gesetz?
  • Was versteht man unter einem Neuronalen Netz (ANN)?
  • Wie ist ein Perceptron aufgebaut?
  • Welche Bedeutung hat ein hidden layer (verborgene Schicht) in einem ANN im Zusammenhang mit der linearen Teilbarkeit einer Funktion?
  • Was versteht man unter dem Begriff Back Propagation Algorithm?

STILLA (2003)

Biokybernetik

Uni HD / FH HN